Augenerkrankung: Schwachsichtigkeit / Fehlsichtigkeit

Schwachsichtigkeit bedeutet trotz Brille schlecht sehen! Schwachsichtigkeit ist die Unfähigkeit, Seheindrücke vollständig wahrzunehmen und zu verarbeiten, obwohl ein oder beide Augen gesund sind. Eine Schwachsichtigkeit entsteht immer in frühester Kindheit, z.B weil ein Auge durch Schielen unterdrückt wird oder das Sehen durch einen Sehfehler, bzw. eine höhere Fehlsichtigkeit nicht vollständig lernen kann; die Behandlung muss möglichst früh, das heißt im Säuglings- oder Kleinkindesalter erfolgen; nach dem 6. Lebensjahr sind Erfolge nur mehr eingeschränkt möglich. Fehlsichtigkeit ist ein Abbildungsfehler eines oder beider Augen, der meist harmlos ist und problemlos mit Brille, Kontaktlinsen oder Laserbehandlung bzw. LASIK zu einer vollen Sehschärfe auskorrigiert werden kann, selten aber auch zu schweren Sehstörungen (Schwachsichtigkeit, Schielen, Hornhaut- und Nezthauterkrankungen ...) führen kann. Mögliche Ursachen: zu langes oder zu kurzes Auge, Hornhautverkrümmung, Hornhautvorwölbung ...